Re: SSD für FreeBSD vorbereiten

From: Rolf Witt <rowi(at)free.de>
Date: Tue, 25 Aug 2015 19:56:22 +0200

Am 25.08.2015 um 18:16 schrieb Marc Santhoff:
> Tag allerseits,
>
> ich mu meine SSD wechseln. Da ist eine MBR-Partition drauf und das OS
> selbst. Soweit kein Problem, aber man sollte ja sicherheitshalber die
> SSD mit frischer Firmware versorgen, wozu es blicherweise Windows und
> auch mal Linux-Tools vom Hersteller gibt. Ob die nun aber unter wine
> laufen? Oder ohne Probleme im Linuxolator?
>
> Windowsrechner mit netzanschlu gibt es hier nicht.
>
> Die minimalinvasivste Idee wre, die SSD erstmal in einem externen
> Gehuse am USB anzuwerfen, ohne zu wissen, ob die herstellertools das
> verstehen.
>
> Wie macht ihr sowas?
>

Hallo,

so ohne Nennung der Marke der auserkorenen SDD ist das natrlich
schwierig. Bei einigen Modellen in der Vergangenheit konnte man z.B. die
Firmware mit einer bootfhigen CD (meistens Freedos mit der ntigen
Soft- und Firmware) flashen. Von dem Versuch das mittels USB durchfhren
zu wollen rate ich eher ab. Zumal in der Regel auch hier wieder ein
funktionierender Windows-Rechner als Host herhalten muss.
Und bei den meisten SSD-Herstellern kann man die Firmware immer noch so
herunterladen und muss keine Netzverbindung whrend des Flashens haben.

Unter Umstnden wrde ich aber erst klren, ob ein Firmwareupdate
berhaupt ntig und sinnvoll ist. Inzwischen ist das bei SSDs nicht mehr
ein ganz so heikles Thema wie noch vor einem oder zwei Jahren wo stndig
irgendetwas war. Jaja, natrlich ist mir das Gewese um die EVo-Serie von
Samsung bekannt, aber auch hier ist imho den meisten Anwendern nichts
negatives aufgefallen und Datenverluste gab es auch keine.

Gru
Rowi

To Unsubscribe: send mail to majordomo(at)de.FreeBSD.org
with "unsubscribe de-bsd-questions" in the body of the message
Received on Tue 25 Aug 2015 - 19:56:29 CEST

search this site