Re: make des Firefox3 schaltet den Rechner ab

From: O. Hartmann <ohartman(at)mail.zedat.fu-berlin.de>
Date: Fri, 01 May 2009 15:17:30 +0200

Markus wrote:
> On Thu, 30 Apr 2009 21:07:28 +0200
> Dirk Arlt <da(at)mjhp.net> wrote:
>
>
>> Ich habe bei den letzten Versuchen immer mal wieder geschaut und die
>> CPU hält sich dezent Schwankend bei 85°C. Ich weiss allerdings auch
>> nicht was so eine CPU standardmässig aushalten muss/darf.
>>
>
> Steht da tatsaechlich 85C? Dann duerftest Du das Problem gefunden
> haben. :-) Boote mal den Rechner, geh ins BIOS, und schau was dort der
> Hardware Monitor bzgl. Temperatur von CPU und Mainboard sagt.
>
> cu
> Markus
>
>
>
>
85 Grad Celsius ist sehr viel, auch wenn es sich um einen P4 mit 3 GHz
handeln wrde! Leider habe ich die erste Mail nicht mehr. Dennoch bin
ich der Ansicht, da 85 Grad C, wenn dieser Wert zuverlssig (+- 5 Grad)
ist, einfach viel zu viel ist.
Ich hatte hnliche Phenomene schon zu frheren Zeiten mit FreeBSD. Mit
tdlicher Sicherheit ist meist ein "make -j4 buildworld" oder ein "make
kernel" an unzureichender Khlung und/oder bertaktversuchen
gescheitert. Bei einigen Ports, die einen hohen Grad der
Parallelisierung und Optimierung aufweisen, wird die CPU und vor allem
auch das Speichersubsubsystem arg strapaziert.

In Deinem Falle wrde ich den Rechner ffnen, die Propeller testen, die
Khllamellen des Wrmetauschers von Flusen und Dreck befreien (ebenso
wie den Lfter), den Khlkrper demontieren und neue Wrmeleitpaste auf
die CPU bringen - und zwar ordentliche! Arctic Silver 5 oder Noctua NH1
oder so hnlich (ich bevorzuge neuerdings Letztere, sie ist nach
metallischen Pasten, die gefhrlich sind, die beste am Markt). Je nach
Paste altert diese unter thermischer Belastung und verliert ihre
konduktiven Eigenschaften. Arctic Silver 5 soll nach 5 Jahren
ausgetauscht werden, ich mute sie schon nach drei Jahren tauschen, weil
ich meine CPU eine Weile bertaktet hatte, um schneller rechnen zu knnen.

Allerdings hatte ich auch schon einen Permanentschaden, der sich so
bemerkbar machte. Auf einem Dua-Opteron 2XX Board (noch Single-Core)
lief lange Zeit eine Anwendung, die sehr rechenintensiv war. Der Rechner
war in einem sehr engen Gehuse untergebracht, die Administration hat
sich kaum darum gekmmert. Ein heier Sommer, ein verdreckter
Khlkrper, hohe last, pltzlich Ausflle! Der Rechner kann jetzt nur
noch mit einer CPU in einem Sockel betrieben werden. Wir haben neue
Netzteile eingebaut, neue Khlkrper, neuen Speicher. Nur das Mainboard
blieb gleich. Sind zwei CPUs eingesetzt, schaltet sich die Maschine
einfach ab, wenn die Last zu hoch wird. BIOS Update und Downgrade
brachte nicht (mehr). Irgendwas auf dem Mainboard hat vermutlich
dauerhaft Schaden genommen.

To Unsubscribe: send mail to majordomo(at)de.FreeBSD.org
with "unsubscribe de-bsd-questions" in the body of the message
Received on Fri 01 May 2009 - 15:18:53 CEST

search this site